Trächtigkeit
Geburt
A-Wurf
B-Wurf
C-Wurf
D-Wurf
E-Wurf
F-Wurf
G-Wurf
H-Wurf
I-Wurf
J-Wurf
K-Wurf
L-Wurf
M-Wurf
N-Wurf
O-Wurf
P-Wurf
Q-Wurf
R-Wurf
S-Wurf
T-Wurf
U-Wurf
V-Wurf
W- Wurf
X-Wurf
Y-Wurf
Z-Wurf
A-Wurf
B-Wurf
C-Wurf
D-Wurf
E-Wurf
F-Wurf
G-Wurf
H-Wurf
I-Wurf
J-Wurf
K-Wurf
L-Wurf
M-Wurf
N-Wurf
O-Wurf
P-Wurf
Q-Wurf
R-Wurf
S-Wurf
Sachkundenachweis
Knallerei
Das machen die unter sich aus!
Autofahren
HD
LS-ÜGW
ED
PL
JE
Augen
Kurzhaar
Lagotto Speicherkrankheit
Eyra Eowyn
Kurzhaar

Kurzhaarigkeit beim Lagotto

Wenige Jahre nach der Ankunft der ersten Lagotti in der Schweiz wurden uns vereinzelte Fälle von sogenannter „Kurzhaarigkeit“ gemeldet. Dieses Phänomen war, und ist nach wie vor sehr selten. Kurzhaarige Hunde sind keineswegs krank, nur unterscheiden sie sich eben in Aussehen stark vom normalen, gelockten Lagotto Romagnolo. Die Kurzhaarigkeit ist nicht sofort bei Geburt ersichtlich, sondern kommt erst mit dem Wachstum der Welpen zum Vorschein. Im Alter von 7-8 Wochen sind die Welpen jedoch von ihren gelockten Geschwistern an ihrem ungewöhnlich kurzen Fellkleid zu unterscheiden, vor allem am Kopf, den Ohren und Beinen. Beim erwachsenen Tier sind in der Regel längere Befederungen am Körper, Ohren und Rute vorhanden, das Gesicht und die Beine aber sind kurzhaarig. Diese Hunde haben einen normalen Fellwechsel und haaren. Äusserlich gleichen die kurzhaarigen Lagotti eher einem Kooikerhondje oder einem Münsterländer.
Kurzhaarige Lagotti sind gesunde Hunde, aber sie entsprechen wegen ihrem andersartigen Fell nicht dem gewünschten Rassestandard.

Kurzhaarige Lagotti können weder angekört noch ausgestellt werden.

Die Felllänge und -beschaffenheit wird erblich von einem einzelnen Gen definiert. Es wird geschlechtsunabhängig (autosomal) vererbt, wobei sich die Anlage (das sogenannte „Allel“) für „gelockt“ (F) dominant über „kurzhaarig“ (f) ausdrückt. Ein Hund, mit je einem Gen F und einem Gen f hat demzufolge ein gelocktes Fell. Erst wenn ein Hund beide Allele für kurzhaarig (ff) trägt, kommt die Kurzhaarigkeit zum Vorschein. Dies bedeutet im Klartext, dass beide Elternteile Träger (homozygot oder heterozygot) des Kurzhaar-Gens f sein müssen, damit sich in der folgenden Generation phänotypisch erkennbare Tiere mit kurzen Haaren präsentieren. Ähnlich wie bei der uns besser bekannten Juvenilen Epilepsie ergibt die Paarung zweier „Träger“ nach Mendel‘schem Gesetz eine Verteilung von 25% „kurzhaarig“(das heisst betroffen = ff), 25% „gelockt“ (und frei vom Gen f), und um die 50% „gelockt“ (normal aussehend aber Träger von f).
Seit 1998 sind uns rund 10 Würfe bekannt, in welchen kurzhaarige Lagotti vorgekommen sind. Wir können deshalb davon ausgehen, dass heute noch verschiedene, auch zur Zucht verwendete Lagotti Träger des Gens f sind. Wir möchten hier nochmals betonen, dass Kurzhaarigkeit beim Lagotto Romagnolo nur selten auftritt. Sie kann deshalb nicht mit der früher häufig vorgekommenen Juvenilen Epilepsie auf die gleiche Wichtigkeitsstufe gestellt werden. Trotzdem möchten wir sie mit den jetzt vorhandenen DNA-Analysen zum Verschwinden bringen.

FF sind also reinerbig gelockte Lagotti

Ff sind gelockte Lagotti die aber das Kurzhaargen tragen

ff sind kurzhaarige Lagotti



Die Firma LABOKLIN Deutschland stellt seit Kurzem einen Gentest zur Verfügung, mit dem geklärt werden kann, ob ein Hund Träger des Kurzhaargens f ist oder nicht. Für Zusatzinformationen bitte die Homepage von LABOKLIN GmbH konsultieren (www.laboklin.de).



http://www.laboklin.ch/labogen/pdf/untersuchungsanforderung/ua_genetik_de_sine.pdf





Druckbare Version